Über die EPT

EUROPEAN POKER TOUR

Poker Spielen

SAISON 12 - PLAYER OF THE YEAR - INFORMATIONEN

In der zwölften Saison der EPT sammeln die Spieler Punkte entsprechend der Global Poker Index-Punkteformel und diese Punkte werden im Anschluss von der GPI zugeteilt.

Die GPI-Formel ist ein unabhängiges Punktauswertungssystem, das die Platzierungen der Pokerspieler in Live-Turnieren auswertet. Sie wird über die Dauer der Saison angewandt und bestimmt am Ende die Sieger der Level Platinum, Gold und  Silver des EPT Player of the Year - Saison 12.

GPI: DIE DETAILS

Die Spieler werden auf der Grundlage ihrer Leistung (Preisgeldplatzierungen) in qualifizierenden Turnieren der elften EPT-Saison bewertet.

Eine Preisgeldposition ist eine beliebige Position, für die ein Spieler aufgrund seiner Leistung in einem Event einen Teil des Gesamtpreises erhält (alle Verweise auf Buy-ins gelten inklusive der Turniergebühren). Normalerweise beenden die besten 10 - 20% aller Teilnehmer ein Event auf einer Preisgeldplatzierung.*

Hinweis: Der GPI kalkuliert alle Punkte weltweit mit US-Dollar als Basiswährung und wendet zur Umrechnung der Punktwertung aus Events mit anderen Währungen den jeweils aktuellen Tageskurs an.

Unter "qualifizierenden Turnieren" versteht man Events mit mindestens 21 Spielern und einem Buy-in von mindestens $1 (oder dem entsprechenden Gegenwert in einer anderen Währung), die öffentlich ausgetragen werden und keinem speziellen oder ausgewählten Publikum vorbehalten sind (wie etwa Charity-Turniere, Seniorenturniere, Doppel, Satellites, Frauenturniere, Team- oder Mitarbeiter-Events). Die Spieler werden anhand ihrer abschließenden Platzierung in qualifizierenden Turnieren gewertet. Die Wertung für ein bestimmtes Event errechnet sich aus einer Kombination des Prozentsatzes der Platzierungen und des Buy-ins. Der "Prozentsatz der Platzierung" bezieht sich auf den prozentualen Anteil des Starterfelds, den der Spieler mit seiner endgültigen Platzierung hinter sich gelassen hat. Das "Buy-in" bezieht sich auf das Verhältnis des tatsächlichen Event Buy-ins zu dem der Berechnung zu Grunde liegenden Buy-in von $1.000 (Events mit einem Buy-in unter $1.000 werden relativ mit dem Basis-Buy-in von $1.000 verglichen).

DER PROZENTUALE FAKTOR DER ENDGÜLTIGEN PLATZIERUNG

Der GPI berücksichtigt die endgültige Platzierung im Verhältnis zur Gesamtgröße des Teilnehmerfeldes eines Events. Die GPI-Platzierungswertung drückt sich im Verhältnis der endgültigen Platzierung im Vergleich zur Größe des Teilnehmerfeldes des Turniers aus. Die grundlegende Wertung der Platzierung wird berechnet aus dem Prozentsatz des Teilnehmerfeldes, den ein bestimmter Spieler am Ende hinter sich gelassen hat. Das heißt, dass der relative Prozentsatz in der grundlegenden Wertung der Platzierung zwischen zwei Positionen aufgrund unterschiedlicher Teilnehmerzahlen voneinander abweichen kann. Je höher die Anzahl der Teilnehmer an einem Event, desto geringer ist die prozentuale Abweichung zwischen den Basisbewertungen für - zum Beispiel - einen ersten und einen zweiten Platz. Je geringer die Anzahl der Teilnehmer an einem Event, desto größer ist die prozentuale Abweichung der Basisbewertung zwischen einem ersten und einem zweiten Platz bzw. allen anderen Positionen im Vergleich zueinander.

Bei 99 Prozent der qualifizierenden Events wird für Turniere mit einem Buy-in von mehr als $2.000 eine Begrenzung des Teilnehmerfeldes angewendet, um sicherzustellen, dass Events mit extrem großen Feldern die allgemeine GPI-Bewertung nicht verzerren. Für jedes Event, bei dem das Teilnehmerfeld größer ist als die Teilnehmerfeldbegrenzung, wird anstelle der tatsächlichen Teilnehmerzahl die Feldbegrenzung zur Kalkulation der Wertung herangezogen. Die Begrenzung der Größe der Teilnehmerfelder wird einmal pro Jahr bestimmt. Die Begrenzung der Teilnehmerfelder für die zwölfte EPT-Saison wurde für Turniere mit einem Buy-in von mehr als $2.000 auf 2.700 Spieler festgelegt.

Um die steigenden Teilnehmerzahlen bei Live-Events widerzuspiegeln, anerkennt der GPI die Leistungen der Spieler, die imstande sind, sich erfolgreich in großen Teilnehmerfeldern zu behaupten, und hebt die Begrenzung auf 2.700 Spieler für Events mit Buy-ins unter $2.000 auf.

DER BUY-IN-FAKTOR

Der zweite Faktor, der für das Erstellen einer individuellen Event-Wertung herangezogen wird, basiert auf dem Vergleich des Buy-ins eines Events mit einem Basis-Buy-in für Events in Höhe von $1.000 - jedoch werden nach wie vor auch Events mit Buy-ins ab $1 in die Wertung miteinbezogen. Dieser Faktor bestimmt den verhältnismäßigen Schwierigkeitsgrad eines Events. Bei höheren Buy-ins geht man davon aus, dass der Schwierigkeitsgrad des Events höher ist, da mehr Elite-Spieler daran teilnehmen.

Der GPI berücksichtigt das Konzept der abnehmenden Rendite in Bezug auf das Buy-in eines Events. Die prozentuale Zunahme der Buy-ins zwischen $1.500 und $2.000 Events ist viel größer als die prozentuale Zunahme der Buy-ins zwischen $20.000 und $20.500 Events. Der GPI versucht dieses Konzept der abnehmenden Rendite durch die Anwendung einer logarithmischen Funktion mit zu berücksichtigen.

Bei 99 Prozent der qualifizierenden Events wird eine Begrenzung des Buy-ins angewendet, um sicherzustellen, dass Events mit extrem hohen Buy-ins die allgemeine GPI-Wertung nicht verzerren. Für jedes Event, bei dem das Buy-in höher ist als die Buy-in-Begrenzung, wird anstelle des tatsächlichen Buy-in-Betrags die Buy-in-Begrenzung zur Kalkulation der Wertung herangezogen. Die Begrenzung der Buy-ins wird einmal pro Jahr bestimmt. Die Begrenzung der Buy-ins für 2015 wurde auf $20.000 festgelegt.

Gleichermaßen wird eine Buy-in-Untergrenze von $400 festgelegt, um sicherzustellen, dass niedrigere Buy-ins die Punktwertung nicht unnötig verzerren. Für jedes Event, bei dem das Buy-in niedriger ist als die Buy-in-Untergrenze, wird anstelle des tatsächlichen Buy-in-Betrags die Buy-in-Untergrenze zur Kalkulation der Wertung herangezogen.

INDIVIDUELLE EVENT-WERTUNGSKALKULATION

Um eine individuelle Event-Wertung zu berechnen, multipliziert das GPI-Programm den prozentualen Faktor der endgültigen Platzierung mit dem Buy-in-Faktor. Das Produkt dieser Berechnung bestimmt die GPI-Wertung für den Spieler in einem bestimmten Event.

Der abschließende Punktestand eines Spielers ergibt sich aus allen Punktwertungen, die er im Verlauf der Saison in qualifizierenden Events erzielt. Aus allen Punkteständen wird der EPT Player of The Year - Saison 12 in den Kategorien Platinum, Gold und Silver ermittelt.

Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an support@pslive.com.

Poker Table

Sind Sie ein neuer Spieler?

Laden Sie die kostenlose Poker-Software herunter
Auf PokerStars hat jedermann die Chance, für ein paar Euro ein Ticket für ein European Poker Tour Main Event zu gewinnen.

Play Poker
Fantasypoker
News